Fotografie
Schreibe einen Kommentar

Kurzes Antesten Canon 750D

Mein Freund hat sich vor einigen Monaten seine eigene Spiegelreflex gekauft – eine Canon 750D. Ich habe sie mir heute mal in der Sonntagsidylle geschnappt, um Iduna und Lilith zu fotografieren. Meine Wohnung ist ja leider ziemlich dunkel (nur die Balkontür im Wohnzimmer, kein Fenster und Baum direkt vorm Balkon) und da stoße ich mit meiner 1000D ständig an ihre Grenzen. 

Hach, ich hätte die 750D auch gerne. Leider ist sie mir im Moment zu teuer, deswegen werde ich nun sparen und Gutscheine sammeln und sie mir vielleicht dann zum Geburtstag nächstes Jahr holen. 

Also wirklich intensiv testen konnte ich noch keine andere Kamera, auch wenn ich zu der 750D auch schon eine 100D und eine 50D in der Hand hatte. Eigentlich wollte ich die 1000D mit der 100D ersetzen, aber das werde ich nun lassen und dann gleich einen höheren Sprung wagen. Die 750D hat nämlich eine neue Generation Sensor verbaut und dieser ist, meiner Meinung nach, viel lichtstärker. Außerdem liegt sie super in der Hand. Von der Beschaffung ähnelt sie den höherwertigeren Kameras. Meine 1000D ist ja komplett aus glattem Plastik, die 750D ist an den Seiten angeraut. Damit ist sie griffiger und rutscht nicht so schnell aus der Hand. (Nicht, dass mir das schon mit meiner Kamera passiert wäre!)

Meine Haarschmuckbilder der letzten Wochen sind auch alle mit der 750D geschossen. Die Auflösung ist auch noch einmal ein ganz schöner Sprung. Meine Kamera hat nur 10 Megapixel, da haben die meisten Handys oder Kompaktkameras mittlerweile mehr. Ja, Auflösung ist nicht alles, aber es spielt mit vielen anderen Faktoren zusammen. Dadurch, dass ich jetzt auch immer mal den direkten Vergleich habe, bin ich nicht mehr so wirklich zufrieden mit der Qualität der 1000D. Das Modell ist aber auch schon 7 Jahre alt. In der Zeit ist natürlich viel geschehen. Das merkt man einfach.750D Testshoot Iduna und Lilith Testshoot 750D Lilith

Die Bilder sind beide unbearbeitet.

Ich bin auf jeden Fall total begeistert. Das Objektiv, mit welchem ich die beiden Fotos gemacht habe, war übrigens das Canon EF 50mm f/1,8 STM mit 800 ISO und 1,8 Blende. Mit den selben Einstellungen wären die Bilder mit der 1000D nichts geworden.

Ich übe mich jetzt in Geduld. Ist ja nicht so, als wäre meine Kamera kaputt und ich bräuchte dringend eine Neue. Ich denke, die 1000D wird mir noch eine ganze Weile treu sein und funktionieren. Und irgendwann habe ich dann auch eine 750D 🙂

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Kommentar verfassen