Haarbande, Haare
Kommentare 1

Haarbande – Silikone in der Haarpflege

Lange habt ihr nichts von mir gehört, es tut mir wirklich leid, aber irgendwie fehlt mir die Lust. Bei der Haarbande mache ich aber, sofern mir zum Thema etwas einfällt, weiter mit!

Diesen Monat haben wir Silikone in der Haarpflege ausgewählt. Ich habe überlegt, wie ich das Thema am Besten aufbereite… Auf jeden Fall werde ich hier nicht mit Halbwissen um mich werfen 😀 denn richtig auseinander gesetzt habe ich mich mit dem Thema nie so intensiv.

Vor allem in meiner Anfangszeit im Forum habe ich, wie so viele andere auch, Silikone komplett verteufelt und versucht, sie zu vermeiden. Gar nicht so einfach, weil sie sich hinter so vielen verschiedenen Namen verstecken. Apps helfen da, aber da war ich dann irgendwie zu faul für.

Warum werden die Silikone denn so verteufelt?

Man will ja seinen Haaren Gutes tun, damit sie schön lang werden und gesund sind. Wenn man Haarpflege mit Silikonen benutzt, legen diese sich wie eine Schicht um die Haare, so dass weitere Pflege gar nicht mehr heran kommt. Zudem kann es passieren, dass man allergische Reaktionen bekommt, die Kopfhaut nicht mehr atmen kann und fettet und schuppt. Was wir auch im Hinterkopf behalten sollten: Silikone sind schlecht für die Umwelt. Sie sind nicht wasserlöslich und bauen sich auch nicht ab, das heißt, mit jeder Haarwäsche spülen wir Umweltverschmutzung den Abfluss hinunter.

Wie mach ich das heute mit den Silikonen?

Also ich achte weiterhin darauf, so wenig Haarpflege MIT Silikonen wie möglich zu benutzen. Ich habe eine empfindliche Haut und kämpfe sowieso schon mit diversen Problemen, da muss ich mir nicht noch selber welche schaffen. Aber! Ab und zu benutze ich Silikone für meine Haarspitzen. Denn, und das ist jetzt nur meine Meinung, ich finde, Haarspitzen werden durch die Silikone geschützt und splissen nicht ganz so schnell.

Reparieren können Silikone die Haare natürlich nicht, das sollte jedem klar sein. Aber wenn die Haarspitzen gesund sind, können Silikone sicher ein wenig vor äußeren Schäden schützen. Zum Beispiel wenn man mal Locken mit einem Lockenstab machen will oder föhnt oder die Haare den ganzen Tag offen trägt. Das sind Belastungen für die Haare, die man mit Silikonen etwas mildern kann.

Wir handhabt ihr das denn so mit den Silikonen in eurer Haarpflege?

Wie das die anderen Mitglieder der Haarbande sehen, könnt ihr hier nachlesen.

Im Juni zeigen wir euch, wie wir unseren Haarschmuck aufbewahren.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

1 Kommentare

  1. Pingback: Silikone in der Haarpflege » Haarbande

Kommentar verfassen